beziehungspause - der anfang vom ende
Hast du nach den verliebten ersten Wochen oder Monaten mittlerweile Zweifel, ob eine Beziehung wirklich das ist, wonach du gesucht hast oder verspürst du sogar dieses „Bauchgefühl“, das etwas nicht stimmt und sich einfach nicht gut anfühlt? Viele Paare versuchen dann eine Beziehungspause bzw. eine Trennung auf Zeit einzulegen. Doch kann sich das erfolgreich auf die Partnerschaft auswirken?

Warum eine Beziehungspause einlegen?

Oftmals liegt der Grund für eine Trennung auf Zeit in einem unguten Gefühl, das man nicht näher definieren kann, es aber dennoch einen großen dunklen Schatten über die Beziehung wirft. Trotzdem will man diese -vielleicht über Jahre glückliche Partnerschaft – aber nicht gänzlich aufgeben und man beschließt zusammen der Beziehung eine Pause zu gönnen.

Während der Trennung auf Zeit haben dann beide Partner die Möglichkeit, in Ruhe und für sich, die Beziehung noch einmal Revue passieren zu lassen: Wo lagen die Probleme und was waren die Unstimmigkeiten? Wie sehr vermisse ich ihn oder sie nach Tagen, Wochen oder Monaten? Ziel so einer Pause ist es, sich seiner Gefühle klar zu werden und um Klarheit zu gewinnen wie es weitergehen kann.

Damit man bei der Beziehungspause nicht unnötig weitere Probleme heraufbeschwört, ist es wichtig vorher ein paar Regeln festzulegen!

Regeln für die Trennung auf Zeit

Vor der Pause solltet ihr gewisse Regeln festsetzen: Wie oft hört oder seht ihr euch noch? Wann wollt ihr ein erstes Fazit ziehen? Räumliche Trennung, muss einer ausziehen? Ist ein Treffen mit anderen Männern/ Frauen ok? Was ist absolutes No-Go?

Da eine Beziehungspause keine endgültige Trennung ist, solltet Ihr euch im Klaren sein, dass ein Treffen mit der falschen Person schon das Ende sein kann. Untreue während dieser Zeit erschwert nur die Klärung und Lösung der Probleme und macht diese gar unmöglich

Damit jeder für sich seine Gefühle prüfen kann, sollte so wenig Kontakt wie möglich bestehen – am besten verschreibt ihr euch erstmal absolute Funkstille. Klingt zwar erstmal hart und wird einem am Anfang auch sehr schwer fallen, aber wichig ist, das jeder für sich ungestört ist.

Wie gehe ich damit um?

Der Trennungsschmerz wird am Anfang verdammt groß und hart sein. Auch der Drang den anderen „mal kurz anzurufen“ oder ihm auch nur ein paar Zeilen via WhatsApp zu schreiben ist sehr verlockend. Dennoch ist es notwendig sich an die vereinbarten Regeln zu halten um den notwendigen Abstand zu gewinnen. Versuche die Trennungspause als Chance zu sehen, die Beziehung aufrecht erhalten zu können und sie vielleicht sogar noch zu verbessern.

Der Ausgang einer Beziehungspause kann sich durchaus positiv, aber auch negativ für den weiteren Verlauf der Partnerschaft gestalten, aber egal was passiert: Akzeptiere ihre oder seine Entscheidung!

Diese zwei Optionen bestehen

Letztlich läuft eine Trennung auf Zeit auf zwei Optionen hinaus: Entweder beide entschließen sich für einen Neuanfang oder man trennt sich.

Natürlich ist verlassen zu werden ist eine sehr negative emotionale Erfahrung, aber frage deinen Partner doch einfach nach den Gründen oder woran es gelegen hat und er oder sie wird es dir erklären. Am Ende zählt, dass eine Beziehung für beide eine Bereicherung darstellt und dass sich beide in der Partnerschaft wohl und geborgen fühlen.

Grundsätzlich gilt es die Entscheidung des anderen zu respektieren, schließlich gab es während der Beziehungspause genug Zeit, sich intensiv mit der Beziehung auseinanderzusetzen. Auch bringt es wenig zu versuchen, den anderen doch noch zu überzeugen es noch einmal zu probieren – sowas kann schnell in stalking enden. Fokussiert euch lieber auf andere Sachen und steckt eure Energie lieber auf die Suche nach einer neuen Liebe. Schließlich haben auch andere Mütter (noch) schönere Töchter – oder Söhne 😉


Leave a Reply